April, 2019

06April19:00Meine Berge leuchten wiederKonzert

 

Meine Berge leuchten wieder

Liederabend mit Stefanie Bußkönning und Prof. Norbert Linke

 

Das „Musikland Schlesien“ bekannt zu machen ist dem schlesischen Prof. Dr. Norbert Linke als Lebensaufgabe verblieben. Wer weiß noch, dass der bestbezahlteste Komponist der Barockzeit der aus Grottkau stammende Lautenist Sylvius Leopold Weiss war? Wer kennt nicht die schlesische Dirigentenriege Klemperer, Damrosch, Georg Henschel (Sir George Henschel u.a. Gründungsdirigent der Bostoner Symphoniker)? Oder die schlesische Kabarettisten-Garde Klabund, Rideamus, Finck, Hildebrand mit Ernst von Wolzogen an der Spitze, dem Begründer des Deutschen Kabaretts?

Vor allem aber: SILESIA CANTAT. Natürlich mit Franz Schubert, dessen Eltern aus Österreichisch-Schlesien nach Wien zugewandert waren.

Das Liedprogramm, das am Samstag, dem 6. April 2019, ab 19 Uhr im Eichendorffsaal von HAUS SCHLESIEN  in Königswinter stattfindet, steht unter dem Motto „Meine Berge leuchten wieder“. Ein Gedicht von Carl Hautpmann in der Vertonung von Karl Sczuka. Auch sein Bruder Gerhart ist beteiligt (Alexander Ecklebe), auch Eichendorff (Schumann) und mal wieder Radeckes Welthit „Aus der Jugendzeit“.

Mit Norbert Linkes „Nachklänge aus Mähren“, die Stefanie Bußkönning (Sopran) auf Vokalise darbietet, wird auch ihr Wunsch erfüllt: sie singt Dvoraks berührendes Mondlied aus der Oper Rusalka.

Nach der Pause wird im gefälligen Crossover die schlesische Schlager-Garde mit Jary („Sing, Nachtigall sing“), Hollaender („Jonny, wenn du Geburtstag hast“) und Nick („Wunderschön ist es“) präsentiert. Dazu ist natürlich auch eine Überraschung als Zugabe fällig.

 

Programm:

Robert Radecke / Friedich Rückert: Aus der Jugendzeit
Robert Schumann / Joseph von Eichendorff: Es weiß und rät doch keiner
Alexander Eckleben / Gerhart Hauptmann: Die Welt hat manche Straße
Franz Schubert / F.v. Schober: An die Musik
Karl Sczuka / Carl Hauptmann: Meine Berge leuchten wieder
Norbert Linke: Nachklänge aus Mähren
Franz Schubert / Ludwig Hölty: Freuden sonder Zahl (Seligkeit)
Antonin Dvořák / Jaroslav Kvapil (deutsch: Robert Brock): Silberner Mond Du am Himmelszelt

– Pause –

Michael Jary / Bruno Balz: Das ist nichts für kleine Mädchen
Friedrich Hollaender: Jonny, wenn Du Geburtstag hast
Michael Jary / Bruno Balz: Sing, Nachtigall, sing
Edmund Nick: Wunderschön ist es, verliebt zu sein
Paul Abraham / Fritz Löhner und A. Grünwald: Reich mir zum Abschied noch einmal die Hände

Reservierungen können telefonisch unter 02244 886-0 oder per E-Mail an rezeption@hausschlesien.de erfolgen.
Eintritt 12,- €, Mitglieder Verein HAUS SCHLESIEN 10,- €

 

Samstag, 06.04.2019 19:00

X