Februar, 2021

18Feb14:30Schlesische Zisterzienserklöster einst und jetztÖffentlicher Vortrag

 

Öffentlicher Vortrag

Schlesische Zisterzienserklöster einst und jetzt

In ganz Europa kann man noch heute auf Spurensuche gehen, um auf Zeichen der im Mittelalter beginnenden Hochkultur der Zisterzienserklöster zu stoßen. Der Zisterzienserorden hatte auch großen Anteil an der geistlichen, kulturellen und ökonomischen Entfaltung Schlesiens. Der trotz aller gravierenden Umbrüche recht gute Erhaltungszustand der meisten Klosteranlagen ermöglicht auch heute noch ergiebige Erkundungen.

Als kleine Vorschau auf das von der Stiftung Gerhart-Hauptmann-Haus Düsseldorf zusammen mit dem DIZ und weiteren Institutionen geplante „Projekt Europa – Auf den Spuren der Zisterzienser“, das am 19. und 20. Mai 2021 im HAUS SCHLESIEN mit einer Fachtagung startet, gibt der Kurzvortrag einen Überblick über die sieben schlesischen Zisterzen Leubus, Kamenz, Heinrichau und Grüssau, die beiden oberschlesischen Klöster Rauden und Himmelwitz und die einzige Niederlassung des weiblichen Ordenszweiges in Schlesien, Trebnitz. Der Zisterzienserorden mit seinem eindrucksvollen Filiationssystem ist durch die mittelalterliche West-Ost-Bewegung zugleich Vorläufer und Teil der heutigen europäischen Identifikation. Im Rahmen der Zisterzienser-Reihe sind daher auch Exkursionen geplant.

Entgelt 3,- €, ermäßigt 1,50 €

Durchführung der Veranstaltung unter Vorbehalt. Da nur begrenzt Plätze zur Verfügung stehen, bitten wir Sie sich anzumelden: 02244 886 231, kultur@hausschlesien.de.

 

 

Donnerstag, 18.02.2021 14:30

X