September, 2016

11Sep16:30Ein Streifzug durch das musikalische Schaffen von Edmund Nick (1891 – 1974)Konzert

 

Petra Kalkutschke und Kornelia Reinke präsentierten Lieder von Edmund Nick – Komponist, Dirigent, Kapellmeister der Schauspielbühnen in Breslau und gemeinsam mit Fritz Ernst Bettauer künstlerischer Leiter der Schlesischen Funkstunde. Nicks Tochter Dagmar, hat die handgeschriebenen Noten ihres Vaters zur Verfügung gestellt und das Programm dadurch erst möglich gemacht, das anlässlich der Finissage der Ausstellung BRESLAU PERSÖNLICH im HAUS SCHLESIEN zu hören sein wird.

Den Besucher erwartet ein Konzertnachmittag mit Vertonungen der Texte von Erich Kästner. An den Beginn der Zusammenarbeit von Nick und Kästner erinnert sich Dagmar Nick: „Wie hatte mein Vater 1929 den Kurt Weill bekniet, er möge Kästners Hörfolge, die zuerst ‚Lyrische Suite in 3 Sätzen‘ und später ‚Leben in dieser Zeit‘ hieß, komponieren. Aber Weill lehnte ab, da er gerade an seiner Mahagonny-Oper arbeitete; und weil er kurz zuvor das von Edmund Nick vertonte Hörspiel ‚Song‘ im Radio gehört hatte, sagte er: ‚Nick, machen Sie das doch!‘ So kam es zu der lebenslangen Arbeits- und Freundschaftsehe zwischen Kästner und Nick.“

Das Radiospiel „Leben in dieser Zeit“ 1929 war die erste gemeinsame Zusammenarbeit von Kästner und Nick. Mit den Liedern „Das Chanson der Hochwohlgeborenen“ und„ Die möblierte Moral“ aus dieser Lyrischen Suite beginnt der musikalische Streifzug. Es folgt ein bissiges Hochzeitslied aus dem Jahre 1934 „Glückwunsch eines Enfant terrible“. Da beide Künstler in der nationalsozialistische Zeit Berufsverbot erhielten, kamen sie erst 1945 wieder zusammen und gründeten mit Gleichgesinnten das erste Nachkriegskabarett in München, „Die Schaubude“. In dieser Zeit entstanden wunderbare Chansons wie „ Die lustige Witwe“, „Das Leben ohne Zeitverlust“, „Plädoyer einer Frau“, „Die Flüchtlingsfrau“, „Fahrt in die Welt“, die sie im HAUS SCHLESIEN vortragen werden. Die letzte Zusammenarbeit von Kästner und Nick war 1969 die Vertonung der „13 Monate“, anlässlich des 70. Geburtstages von Kästner. Mit dem vertonten „September“ findet das Programm seinen Abschluss. Gedichte Erich Kästners und Mascha Kalékos rahmen die musikalischen Stücke ein.

Eintritt 5,- EUR, Schüler, Studenten und Mitglieder 2,50 EUR

 

 

Sonntag, 11.09.2016 16:30

Ort

HAUS SCHLESIEN

Dollendorfer Str. 412, 53639 Königswinter

X