Juni, 2019

02Jun11:00Joseph ElsnerKlavier-Matinèe

 

Klavier-Matinée

Joseph Elsner

gespielt von Junko Shioda

Programm (2×45 Minuten und Pause): Auf dem Programm stehen Kompositionen Josef Elsners (1769-1854), begleitet von Schöpfungen Frédéric Chopins. Aber auch Klänge von Ludwig van Beethoven werden zu vernehmen sein, der schließlich Zeitgenosse des schlesischen Komponisten war, da er ja nur ein reichliches Jahr nach Elsner (im Dezember 1770) geboren wurde und dessen 250. Geburtstag im nächsten Jahr begangen wird.

Die Konzertpianistin Junko Shioda lehrt als Dozentin an der Musikhochschule Köln. Unser besonderer Dank gilt Dr. Gerhard Blaschke, der die Konzertkosten großzügigerweise übernommen hat. Alle Einnahmen aus dem Konzert können deshalb in die Arbeit von HAUS SCHLESIEN fließen.

 

Zum Leben von Joseph Elsner

Wenn der Name Joseph Elsner genannt wird, spricht man fast ausschließlich vom Lehrer Chopins. In allen Chopin Biografien nimmt Elsner einen unsterblichen Platz ein. Aber der Name des weltberühmten Schülers überstrahlt so stark die Persönlichkeit Elsners, dass man darüber seine große historische Bedeutung für die polnische Musikkultur des 19. Jahrhunderts meist außer Acht lässt oder gar völlig übersieht, obgleich die polnische Musikgeschichtsschreibung sehr wohl anerkennt, was ihr Land Elsner zu verdanken hat.

Darüber hinaus sollte die Lebensgeschichte und das Wirken wie Schaffen Elsners in seiner Entwicklung vom schlesischen Handwerkerssohn zum Reformator und Organisator der polnischen Musik als ein kulturhistorisches Beispiel für die Möglichkeit einer geistig-schöpferischen Koexistenz im Bewusstsein bleiben, die politische Grenzen überwindet.

Joseph Elsner ist Schlesier. 1769 in Grottkau im Oppelner Lande geboren. Über Breslau, Wien und Lemberg kommt Elsner mit dreißig Jahren nach Warschau. Er wird bestimmend für das Musikleben der polnischen Hauptstadt.

Als Komponist und Kapellmeister, als Pädagoge und Publizist wirkt er unermüdlich für die Hebung der Musikkultur des Landes, das ihm zur zweiten Heimat geworden ist. „Schöpfer der polnischen Musik” nennt ihn überschwänglich eine ihm 1820 zuteil gewordene Ehrung. 1841 schreibt ein Musikkritiker über ihn: „Man trifft schwerlich heutzutage einen namhaften polnischen Tonkünstler, der nicht bei Herrn Elsner Komposition studiert hätte… Elsner, der Stammvater der neueren polnischen Musik, der feine Erkenner und Lenker origineller Talente.“ Elsner starb hochgeehrt im Alter von 85 Jahren 1854 in Warschau.

(aus: Joachim Herrmann, „Joseph Elsner und die polnische Musik“ 1969)

Kartenvorbestellung möglich unter (02244) 886-0 oder rezeption@hausschlesien.de

Preise: 18,- €, Mitglieder Verein HAUS SCHLESIEN: 15,- €, Schüler, Studenten, Azubis: 9,- €

 

Sonntag, 02.06.2019 11:00

Ort

HAUS SCHLESIEN

Dollendorfer Str. 412, 53639 Königswinter

X