März, 2018

28März15:00Von Ostereiern, "Plapperwasser", und Tallsäcken...Kinderprogramm

 

Nach dem üppigen Weihnachtsfest und den lustigen Karnevalstagen kommt mit der 40-tägigen Fastenzeit vor Ostern für Kinder eine eher karge Zeit, doch der 4. Sonntag in der Fastenzeit, der Sonntag Lätare bildet eine Ausnahme: an diesem Tag ziehen die Kinder mit ihren bunten, selbstgebastelten Sommerstecken von Haus zu Haus, singen den Frühling herbei und bekommen dafür Süßigkeiten, Obst und vor allem „Beegla“, ein speziell zu diesem Anlass hergestelltes Schaumgebäck. Beginnend mit dem Palmsonntag, an dem man auch in Schlesien einen Buchsbaum- oder Palmkätzchen-Zweig in der Kirche segnen ließ, begann dann kurz vor Ostern eine geschäftige Zeit, gab es doch viel zu tun: es wurden Eier gefärbt und verziert, für die Festtage gebacken und gekocht. Rund um Ostern gab es in Schlesien allerlei spannende Bräuche, von denen wir in einer kurzen Führung durch die Sonderausstellung einige kennenlernen werden. Was hat es zum Beispiel mit dem „Plapperwasser“ auf sich und warum schlugen am Ostertag die jungen Burschen die Mädchen mit Weidenruten? Und um was ging es, wenn man von einem Tallsack sprach?

Am Mittwoch, den 28. März um 15 Uhr lädt HAUS SCHLESIEN alle Kinder, gerne auch mit Eltern oder Großeltern ein, sich in der Ausstellung mit dem ein oder anderen schlesischen Frühlingsbrauch näher zu befassen und anschließend selbst tätig zu werden und Ostereier zu bemalen oder kleine Osterhäschen zu basteln.

Eintritt 5,- €, um Anmeldung wird gebeten unter: 02244/886-231 oder -233 oder unter kultur@hausschlesien.de

 

Mittwoch, 28.03.2018 15:00

Ort

HAUS SCHLESIEN

Dollendorfer Str. 412, 53639 Königswinter

X